Dienstag, 16. Juli 2013

Das erste Mal...

... das ich meine handgesponnene Wolle
nach dem Baden noch einmal vermessen habe.




Ich war ganz schön erstaunt,
wie sich die Wolle doch 
in der "Länge" verändert hat.

Aus "vorher" 528 m LL
wurde nach dem Baden eine
LL 508 m / 280 g
(LL 181,5 m / 100 g)


Es ist ein wunderschönes, 
weiches Garn geworden.

Australische Merinowolle "Ombria" blau-türkis

Etwas dicker gesponnen
und mit sich selbst verzwirnt.

Liebe Grüße Ute

Kommentare:

  1. Oh..hätte ich jetzt nicht gedacht..sehr schönes Garn!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Ich ziehe immer gleich 20 - 40 m (je nach Poppelgröße :o))bei meinen Längenangaben ab...bei mir schrumpft es immer in diesem Dreh...

    Ist also alles normal :o))

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht ist das der Grund, dass das Gestrick nach dem Waschen meist größer ist.

    Schönes Garn hast du gesponnen.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe beschlossen, mich nicht mehr zu wundern. Bisher habe ich immer nur "Wunderwolle" erhalten. Ich zähle, bzw. messe den Umfang immer nur noch nach dem Baden. Ein Trost bleibt immer, die handgesponnenen Garne sind irgendwie ergiebiger.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  5. das garn passt genau in mein beuteschema. bin schon gespannt was daraus wird

    liebe gruesse
    ramona

    AntwortenLöschen