Freitag, 8. März 2019

Zitronat / Orangeat selbst gemacht

Heute möchte ich mit Euch
Zitronat und Orangeat 
herstellen.
Es ist ganz einfach und schneller 
gemacht als man denken mag.
Natürlich schmeckt es auch viel besser
und ...
man weiß genau was drin ist!

Diese wunderschönen Früchte
habe ich direkt aus Italien bekommen.


Zitronatzitrone,
Cedrat oder Cedri


Früchte waschen und längst zerteilen.
Den Saft auspressen und das restliche
Fruchtfleisch entfernen.
Die weiße Schale bleibt jedoch dran.


 Nun werden ca. 0,5 cm breite Streifen geschnitten.


 Schalen in einen Topf mit Wasser geben, 
ca. 5 Minuten aufkochen
und Wasser abgießen.

 Das ganze noch 2 x wiederholen.


 Früchte anschließend gut abtropfen lassen
und wiegen.


Die gleiche Menge Zucker
zusammen mit den Schalen 
in einen Topf geben und mit ca. 50 - 100 ml Wasser
(oder dem ausgepreßten Saft)
gut verrühren.
Das Ganze ca. 1,5 Stunden
langsam köcheln lassen.

Mit einem Sieb gut abtropfen
und möglichst einzeln auf ein Backblech
legen.
Leicht mit Zucker bestreuen 
und trocknen im Backofen.



Man kann das Zitronat aufbewahren
oder aber auch gleich verwenden.
... auch zum Naschen ist es bestens geeignet.

Das funktioniert natürlich genau so gut mit 
Orangen ...

... oder handelsüblichen Zitronen.

Probiert es aus
und schreibt mir!

Das nächste Mal machen wir zusammen

Cedri-Marmelde

Viel Spaß wünscht Euch
Eure Ute

Sonntag, 20. Januar 2019

Croissants selber backen

Heute möchte ich mit Euch
leckere franz. Croissants backen.
Das Rezept ist von 
Aurelie Bastian 
und ich bin total begeistert.


Dazu braucht man nicht viel, nur

500 g Mehl Typ 550
50 g Zucker
30 g frische Hefe
1 Prise Salz
250 g Butter
310 g Wasser

Ich habe französisches Mehl
Farine de gruau Typ 450
verwendet!
Wie die Zutaten verarbeitet werden,
seht Ihr in diesem Video

Ich habe einen Teil meiner Croissants
mit Nougatcreme gefüllt.
Man kann auch viele andere leckere
Gebäckstücke, ohne viel Aufwand, zaubern.
Eurer Kreativität sind dabei
keine Grenzen gesetzt.

Warum ich diesen Teig selber mache?
Es wäre doch viel einfacher den Teig 
fertig zu kaufen...

Nun ja, ich habe nichts passendes gefunden.
Die Inhaltsstoffe und Zutaten haben mir,
um es vorsichtig auszudrücken,
nicht gefallen.
... und Butter war entweder gar nicht drin 
oder nur soooooo wenig ...
4 % Butter... 
das sind gerade mal 4 g auf 100 g Teig
 Nun könnt Ihr selbst entscheiden.
Kaufen oder Selbermachen?
Überrascht Eure Familie am Wochenende
doch mal mit selbstgebackenem
Blätterteiggebäck.
Ich wünsche Euch gutes Gelingen
und eine schöne Woche. 

Liebe Grüße
Ute

Samstag, 5. Januar 2019

Brötchen selber backen

Heute möchte ich mit Euch 
diese leckeren Brötchen backen.

 
Es ist ganz einfach und bedarf nur weniger Zutaten.

Seit einem Jahr backen wir unser
Brot und unsere Brötchen selbst.
Das Ergebnis ist sehr, sehr lecker
und ...
man weiß was drin ist!

Dieses Rezept ist mein Lieblingsrezept
und ich hoffe, Euch gefällt es ebenso.

Zutaten:

500 g Mehl (Franz. Baguettemehl Typ T65)
340 - 350 g Wasser
10 g Hefe
10-12 g Salz

Die Hefe in kleine Krümel bröckeln
und in das Mehl einmischen.
Wasser hinzufügen.
Mit der Knetmaschine oder von Hand
grob zusammen kneten.
Salz zugeben und nochmals kneten.

Die Masse in ein Gefäß mit Deckel 
 und über Nacht ab in den Kühlschrank.

Am anderen Tag heraus nehmen
und Teiglinge formen.

Teigstücke flach drücken
 Jeweils oben und unten ziehen und zur Mitte falten.

 Gegengleich rechts und links ziehen und zur Mitte falten.
Faltseite nach unten

und den Teigling zur Kugel rollen.

auf ein gemehltes Backblech geben und abdecken
 20 - 30 Minuten ruhen lassen
Brötchen einschneiden und bemehlen

Backen nach Anleitung Backofen "Brötchen m. Dampf"
 20-25 Minuten Backen
und ca. 15 Minuten abkühlen lassen!

Guten Appetit!


Hier ein paar Tipps von mir
wie Euch die Brötchen besonders gut gelingen:

- ich verwende immer Franz.-oder Ital. Mehl
man kann auch andere Mehlsorten verwenden,
wer aber einmal mit Franz.- oder Ital. Mehl gebacken hat,
merkt den Unterschied.
Das Mischen verschiedener Mehlsorten 
wie Dinkel, Roggen, Semola (Ital. Nudelmehl) 
ist möglich.

- statt einfach nur Wasser, verwende ich 
selbst hergestelltes Hefewasser, 
welches ich Euch in einem späteren Post näher erkläre.
Dadurch braucht man nur ein Krümelchen Hefe.
Auch kann man die Wassermenge hälftig durch
Buttermilch oder selbst hergestellten Kefir
ersetzen.

- Meine Teiglinge wiege ich ab, 
ca. 90 - 100 g (8-9 Brötchen) 
oder 2 Teile für zwei Baguetten
Wenn man nicht so viele Brötchen benötigt,
wiegt man die Masse ab und stellt den Rest 
wieder in den Kühlschrank 
für einige Tage.

-  Die Brötchen können auch am gleichen Tag 
gebacken werden.
Dann die Teiglinge ca. 1 Stunde 
ruhen lassen vor dem Backen.

- Wenn es am Morgen schnell gehen soll,
die Teiglinge am Abend vorher
auf ein Blech legen, mit einem
feuchten Tuch abdecken und kühl lagern.
  
- vor dem Backen bestreue ich die Teiglinge mit Maismehl, 
die Brötchen sehen dann schöner aus.

- Backen ohne "Back-Assistent"
Backofen auf ca. 200° C vorheizen
und dabei eine hitzebeständige Schale oder 
kleines Backblech auf den Boden stellen.
 Brötchen in den Ofen schieben,
ein Glas Wasser in die Schale schütten,
Ofentür sofort schließen. 
Nach 15 Minuten Ofentür kurz öffnen
und Dampf ablassen.
Weiter backen ca. 10-12 Minuten,
je nach gewünschter Bräune!

Und jetzt wünsche ich Euch viel Spaß und Erfolg 
beim Brötchen backen!

Schreibt mir wie es Euch gelungen ist.

Bald gibt es hier 
ein neues Rezept von mir!
Bis dahin...

Liebe Grüße
Ute

Montag, 31. Dezember 2018

Socken 23 & 24 / 2018

Gerade noch rechtzeitig 
als Weihnachtsgeschenk
fertig geworden
Nummer 23
Miau
vorn und hinten
Nummer 24
24 Paar Socken sind es in diesem Jahr geworden.
Jeden Monat zwei Paar.

Ich wünsche allen meinen Lesern
einen guten Rutsch
und ein gesundes, neues Jahr!

Liebe Grüße
Ute

Dienstag, 4. Dezember 2018

Adventsverlosung bei Dorfgeheimnisse 2018

Frisch gefärbte Sockenwolle
und
Adventverlosung

bei

Schaut doch einfach mal vorbei!

 ... meine neues Projekt
Alles Rester handgefärbter Sockenwolle.
  Ich wusste nicht, dass ich schon sooo
viele Socken gestrickt habe
und da bin ich noch lange nicht am Ende!

Liebe Grüße
Ute