Donnerstag, 19. September 2013

Fertig, fix und fertig...

... ist Frau, wenn sie ein
Hirschkalb verarbeiten muss.
... nein, darf!
Meinem Mann war nämlich 
das Jagdglück hold!
Das Hirschkalb wurde zu Leberwurst,
Rotwurst, Schinken,
Braten, Gulasch, Rouladen
und Steaks verarbeitet.
Wenn dann die ersten Steaks
 in der Pfanne brutzeln,
ist alles wieder gut!

Ein bisschen konnte ich  trotzdem 
noch stricken.
Diese Socken, aus einem Ravelry-Kal,
sind das Ergebnis:





Diesmal habe ich eine "andere" Ferse gestrickt.
War ganz schön kompliziert.
Ich denke, ich bleibe bei
"meiner" Bumerangferse.

Liebe Grüße von Ute,
die sich jetzt erst mal von dem riesigen
Abwaschberg erholen muss.

Kommentare:

  1. Wir haben auch öfters "wilde Essgewohnheiten". Die Farbkombi und Muster sind genau nach meinem Geschmack.
    Liebe Ute,ich wünsche Dir schon mal ein schönes Wochenende,pflege Deine Hände.
    Lieben Gruß,Sabine :-)

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Farben Deine Socken :o))
    Gefallen mir gut :o)

    AntwortenLöschen
  3. Die Socken halten die Füße warm und das Hirschkalb den Bauch :o)
    Die Socken sind klasse geworden! Gönn dir mal Ruhe...

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ganz tolle Socken sind das geworden!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Waidmannsheil Deinem Göttergatten. So ein Hirschkalbsrückensteak mit Knödeln, Preiselbeeren und Rotkohl schubs ich auch nicht vom Teller... Wunderschöne Socken hast Du da gemacht!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Wow die Socken sehen super aus!
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen